Blick hinter die Kulissen: Aktuelles | Menschen | 14.05.2024

Interview mit unserer Projektmanagerin Entwicklung, Tina Schackmann

 

Tina, was macht Deine Tätigkeit für Dich attraktiv?
Die Mischung zwischen Struktur und dem Unwägbaren. Meine Arbeit beginnt oft dort, wo etwas nicht funktioniert. Versuche mit neuen Materialien sind vielseitig, mit einer Note des Unbekannten. Oft geht es darum, unter verschiedenen Alternativen das Beste zu finden.
 

Wie entstehen neue Produkte?
Wichtig ist die Nähe zu Lieferanten. Diese sind meist die Quelle für Innovationen. Meine Aufgabe beginnt mit der ersten Materialprobe - um dann den Weg bis zum finalen Produkt zu begleiten. Oft gibt es Rückschläge auf dem Weg zum Ziel. Diese richtig zu bewerten, führt oft zu einer Annäherung an das Ziel. Wichtig ist zudem die Nähe zu den anderen Bereichen. Die Kollegen vom Einkauf bewerten den kaufmännischen Aspekt eines Produkts. Dann geht es in die Produktion, die die Verarbeitbarkeit prüft.  
 

Wie gut kannst Du dabei Deine Ausbildung einsetzen?
Meine originäre Ausbildung ist Chemielaborantin. Mein weiterer beruflicher Werdegang führte mich dann in die Polymer-Chemie. Die ideale Basis für die Arbeit mit Produkten von S+P Samson.
 

Du hast drei Kinder – wie gut lässt sich Arbeit und Familie vereinbaren?
Da mein Mann auswärts berufstätig ist, bezeichne ich mich als Teilzeit Alleinerziehende. Bei S+P Samson habe ich die Flexibilität, das so zu gestalten, dass es funktioniert. Möglichst viel Präsenz, aber wenn es brennt, kann ich genauso von zu Hause aus arbeiten. Ideal ist natürlich die kurze Distanz und die gute Abstimmung mit den Kollegen.